Erfolgslauf prolongiert
Sport
Donnerstag, den 17. Dezember 2015 um 13:09 Uhr

fotomontage_mobilita_667eb42ad8Peter Penz und Georg Fischler müssen sich beim High-Speed-Weltcup in Park City lediglich den deutschen Schlitten beugen und stehen zum dritten Mal in Folge am Podest.

Beim zweiten US-Weltcup Mitte Dezember  fuhren  Peter Penz und Georg Fischler erneut aufs Siegerpodest.Trotz zweier fehlerhafter Läufe und gesundheitlicher Defizite sicherten sie sich den dritten Rang, damit strahlen die Tiroler nach den zweiten Plätzen von Igls und Lake Placid abermals vom Siegerbild. Thomas Steu und Lorenz Koller, die zuletzt in Lake Placid mit Rang neun aufhorchen ließen, müssen sich diesmal mit Platz 13 begnügen. „Ich habe mir in den letzten Tagen eine Verkühlung eingefangen, bin alles andere als fit. Im Training hat wenig funktioniert, von daher war die Erwartungshaltung eher gering. Die Läufe waren auch heute nicht optimal, was uns aber extrem geholfen hat, war das perfekt eingestellte Material. Es ist zum Rennen hin kälter geworden, wir hatten einen brutal guten Zug und sind mit dem Ergebnis extrem happy. Wenn wir uns fahrtechnisch steigern, ist auch im Sprint-Weltcup was möglich", kommentiert Georg Fischler die beiden Läufe. Nach den Entscheidungen in Amerika folgt mit Calgary am 18. Dezember der dritte und letzte Übersee-Weltcup im heurigen Rodelkalender. Wie zuletzt in Park City gibt es auch auf der Olympiabahn von 1988 eine Sprintentscheidung und damit neuerlich doppelte Punkte. Die Ausgangsposition verspricht abermals Spannung, der bisherige Saisonverlauf geizt nicht mit Überraschungen. Die Rodel-Macht Deutschland wankt, das wussten zuletzt vor allem die Amerikaner, aber auch die Österreicher und Italiener auszunutzen.

 

 
 

Latest Events

Suchen & Finden