Fußball statt blöde Gedanken
Sport
Mittwoch, den 02. Juli 2014 um 08:37 Uhr

HP_DSC_8946Der erste Semino Rossi Nachwuchs Cup U13 in Mils lud junge FußballerInnen aus Nord-, Süd- und Osttirol zum Sport. Die jungen Menschen zum Sport zu bewegen war einer der wesentlichen Intentionen des Turniers. Sieger wurde Union Matrei.

Fußball, so berichtet der Sänger und Wahl-Milser Semino Rossi, war in seiner Kindheit in Argentinien „Pflicht“. „Es gab keinen anderen Sport, den wir uns leisten konnten. Fußball bedeutete für alle, gratis auf der Straße spielen zu können. Deshalb waren wir alle jeden Tag nach den Hausaufgaben draußen vor der Tür und haben Fußball gespielt.“ Diesen einzigartigen Stellenwert der Leidenschaft rund um das runde Leder möchte Rossi auch der Tiroler Jugend vermitteln. Daher kam er Anfang des Jahres mit der Idee für einen Nachwuchs-Cup zum Milser Bürgermeister. Gleich dabei hatte er Profiunterstützung in Form von Roland Kichler, vormals unter anderem Spieler, Trainer und Sportlicher Leiter von FC Wacker Innsbruck. Gemeinsam mit dem SC Mils organisierten Rossi und Kirchler den ersten Semino Rossi Nachwuchs Cup U13 am 28. Und 29. Juni. Eingeladen waren junge FußballerInnen aus Nord-, Süd- und Osttirol. „Ich möchte die Kinder auffordern, Sport zu machen. Dann haben sie keine Zeit für blöde Gedanken“, umreißt Semino Rossi die Grundintention des Turniers. „Fußball, Musik und Sport bringen die Menschen zusammen. Man kann damit viel bewegen“, philosophiert er weiter.

 

Länderübergreifendes Turnier

 

Turnierleiter Roland Kirchler betont, dass man mit dem Milser Turnier bewusst klein anfangen wollte. „Wir haben keine Spitzenclubs geladen, sondern bewusst Mannschaften aus Gesamttirol eingeladen.“ 14 Teams machten an dem Wochenende der Fußball-WM Konkurrenz. Neben den Nordtirolern kamen auch Sportler aus Ost- und Nordtirol, unter anderem auch aus Vahrn, der Partnergemeinde von Mils, wo auch Semino Rossis Frau herstammt. Den länderübergreifenden Gedanken unterstreicht auch der Wanderpokal, den der Milser Künstler Lukas Pittl aus Zirbenholz geschnitzt hat: Drei Strängen ranken sich um den runden Ball und schließen sich dann zu einer Einheit zusammen.

 

Das Finale des Turnier wurde von Union Matrei und SVG Mayhrofen bestritten und in großer WM-Manier im Elfmeterschießen entschieden. Am Ende ging der Wanderpokal nach Osttirol. Beim Prominenten-Match mit Nachwuchskickern ließ Semino Rossi seine argentinischen Wurzeln aufblitzen, auch wenn er mit seinem Team mit Bgm. Peter Hanser und Damen-Ski-Nationaltrainer Jürgen Kriechbaum im Elfmeterschießen verlor. Roland Kirchler führte sein Team mit Nationalrat Peter Wurm, Vbgm. Thomas Kölli und Raiffeisen Regionalbank-Vorstand Peter Grassl zum knappen Sieg. „Es hat großen Spaß gemacht, hier in Mils zusammen mit Roland Kirchler die talentierten Nachwuchsspieler aus Nord,- Ost-, und Südtirol spielen zu sehen. Ich möchte dieses Turnier auch weiterhin unterstützen,“ zieht Semino Rossi nach dem Turnier zufrieden Bilanz.

 

 

DSC_8739: Die Union Matrei war die stärkste Mannschaft

DSC_8946: Das U13-Turnier bot viel Dynamik. Hier Mils (blau) einen Schritt schneller als SPG Uderns/Fügen

DSC_9089: Semino Rossi und Roland Kirchler beim Promi-Match.

 

 
 

Latest Events

Suchen & Finden