Rodel-Weltcup/Calgary: DOPPELSITZER ZEIGEN ABERMALS AUF
Sport
Montag, den 11. Dezember 2017 um 10:23 Uhr

09_penz_fischler_c_rvPeter Penz und Georg Fischler bestätigen im Canada Olympic Park mit Rang zwei ihren Aufwärtstrend.

 

Nach Rang vier in Innsbruck und dem Sturz in Winterberg sind Österreichs Parade-Doppelsitzer Peter Penz und Georg Fischler mit dem zweiten Podestplatz in Folge endgültig im Olympiawinter angekommen. Die Sprint-Vize-Weltmeister von 2017 müssen sich auf der ersten von zwei Übersee-Stationen wie zuletzt in Altenberg lediglich den Weltmeistern Toni Eggert und Sascha Benecken (GER) geschlagen geben. Auf Platz drei landen die Olympiasieger von Sotschi, Tobias Wendl und Tobias Arlt (GER). Die U-23-Weltmeister Thomas Steu und Lorenz Koller verbessern sich dank der siebenschnellsten Laufzeit im zweiten Durchgang noch um drei Positionen und fahren im vierten Saisonrennen den dritten Top-8-Platz ein.

 

Bei den Einsitzern muss das zuletzt so starke ÖRV-Team diesmal etwas kleinere Brötchen backen. Doppel-Weltmeister Wolfgang Kindl, der den möglichen Podestplatz mit einer Bande im zweiten Lauf vergibt, landet als bester des heimischen Quintetts auf Rang acht, Reinhard Egger folgt auf Platz zehn. Felix Loch (GER) holt sich mit Bahnrekord seinen zweiten Saisonsieg in Folge, der Olympiasieger baut damit die Führung im Gesamtweltcup weiter aus. Erster Verfolger des Deutschen ist der Tiroler Kindl, der Semen Pavlichenko (RUS) im Zwischenranking überholt. Der Weltmeister von 2015 kommt in Calgary nicht über Rang 31 hinaus.

 

Heute Samstag stehen die Entscheidung der Damen und in der Team-Staffel auf dem Programm. Während Birgit Platzer und Madeleine Egle in der Qualifikation strauchelten, sicherte sich Miriam Kastlunger die Weltcup-Teilnahme mit dem Sieg im Nationencup. Die Einsitzer-Konkurrenz startet um 17.40 Uhr/MEZ, der Staffel-Bewerb, in dem Österreich zuletzt in Altenberg mit Rang zwei zu überraschen wussten, folgt um 20.50 Uhr/MEZ.

 

Stimmen:

Georg Fischler:

„Die Bahn liegt uns, wir haben uns bereits im Training sehr wohl gefühlt und sind extrem locker ins Rennen gegangen. Den ersten Lauf haben wir voll getroffen, im zweiten waren dann ein paar kleine Fehler dabei, aber wir haben uns nicht aus der Ruhe bringen lassen und sind mit der Leistung und dem Ergebnis brutal happy.“

Wolfgang Kindl:

„Im ersten Lauf war etwas der Wind drinnen, ich habe nicht voll getroffen, aber war noch im Spiel dabei. Im zweiten habe ich dann in der vorletzten Kurve eine Bande kassiert, damit war das Rennen verloren. Unterm Strich habe ich diesmal nicht zeigen können was ich drauf habe – schade, denn das Eis war perfekt und ich hätte mir den Podestplatz definitiv zugetraut.“

Ergebnisse:

 

Doppelsitzer:

1. Toni Eggert/Sascha Benecken

GER     1:26.875

2. Peter Penz/Georg Fischler

AUT     +0.143

3. Tobias Wendl/Tobias Arlt

GER     +0.236

8. Thomas Steu/Lorenz Koller

AUT     +0.746

 

Herren:

1. Felix Loch

GER     1:28.752

2. Samuel Edney

CAN     +0.386

3. Roman Repilov

RUS     +0.453

8. Wolfgang Kindl

AUT     +0.584

10.  Reinhard Egger

AUT     +0.654

21. David Gleirscher

AUT     +1.012

28. Armin Frauscher

AUT     +1.449

32. Nico Gleirscher

AUT     +4.140

 
 

Latest Events

Suchen & Finden