Tirols Olympioniken sind Gold wert
Tirol aktuell
Sonntag, den 26. März 2006 um 09:54 Uhr
Mit einem Goldbarren im Wert von 780 Euro (Inschrift: „Für unsere Olympioniken – Die Tiroler Landesregierung“) wurden unsere erfolgreichen WintersportlerInnen von Turin 2006 bei der Ehrung des Landes Tirol für die Olympia-Medaillengewinner durch LH Herwig van Staa und LHStv Hannes Gschwentner im Congress Innsbruck belohnt.

„Ich gratuliere allen SiegerInnen – für unsere Standort-Politik sind diese Erfolge sehr wichtig“, betonte Tirols Landeshauptmann Herwig van Staa bei seiner Ansprache. „Mit diesen Erfolgen haben wir für unser Land eine Botschaft der Lebensfreude.“ „Wir haben uns riesig gefreut. Es ist lange her, dass TirolerInnen so erfolgreich waren bei Olympischen Spielen“, meinte Landeshauptmann-Stellvertreter Hannes Gschwentner. „Wir sind ganz einfach stolz auf Euch!“
 
Fünf mal Gold und vier mal Silber
 Zu feiern gabs an diesem Abend im Congress genügend Anlass, hatten unsere erfolgreichen Tiroler Olympioniken doch insgesamt fünf mal Gold und vier mal Silber bei den Olympischen Winterspielen und Paralympics in Turin errungen. Im Riesentorlauf und im Slalom brauste Benjamin Raich zu Gold.
Doppelsitzer-Gold errodelten sich die Brüder Andreas und Wolfgang Linger, Christoph Bieler (er urlaubt derzeit auf Hawaii) gewann Kombinations-Gold im Teambewerb und die Skispringer Andreas Widhölzl und Andreas Kofler „ersegelten“ Team-Gold.

„Versilbert“ hatten sich in Turin Niki Hosp im Slalom und Andreas Kofler im Skispringen von der Großschanze. Besonders berührt zeigte sich LH Herwig van Staa von den Leistungen des Behinderten-Sportlers Harald Eder: Er gewann zweimal Silber bei den Paralympics in Turin, im Slalom und im Super-G.  
 
Am Münz-Prägestock
Als besondere Attraktion hatte das Land Tirol eine Sonder-Prägung von Goldbarren für die erfolgreichen Olympia-Medaillengewinner in Auftrag gegeben. Unsere sympathischen SportlerInnen schlugen nach Turin gleich selbst noch einmal zu und langten kräftig hin, um sich auch eine persönliche Erinnerungs-Prägung zu holen. „Diese Leistungen sind nur mit Gold vergleichbar“, begründete LH Herwig van Staa die Ehrungs-Auswahl des Landes mit dieser Geschenks-Idee.

Auf einem mittelalterlichen Münz-Prägestock der Alten Münze Hall, der extra ins Congress geschafft wurde, schlugen unsere Olympioniken mit dem Drei-Kilo-Hammer unter den strengen Fachaugen der beiden Münz-Prägemeister Manuel Lampe und Werner Anfang dann erbarmungslos zu.

Fotos: Land Tirol/Christian & Robert Wucherer
 
Wolfgang (li.) ließ seinen Bruder Andreas (re.) an die Prägearbeit.

Gruppenfoto mit den Tiroler Olympia-Medaillengewinnern: V. li. n. re. LHStv Gschwentner, Eder, A. Linger, Kofler, Widhölzl, LH van Staa, W. Linger, Hosp, Raich.
 

 
 

Latest Events

Suchen & Finden