Antragsfrist für Heizkostenzuschüsse endet am 31. August
Tirol aktuell
Donnerstag, den 24. August 2006 um 11:26 Uhr
Wenn man auch in diesen Monaten nicht daran denken will: der nächste Winter steht ins Haus und damit auch die Zeit des Heizens. „Jedes Jahr unterstützt das Land Tirol BezieherInnen von kleinen Pensionen, damit diese die Heizkosten finanziell leichter bewältigen können. Niemand muss sich dafür schämen, dass das Geld knapp ist und Heizkostenzuschüsse in Anspruch genommen werden müssen“, betont Sozialreferent LHStv Hannes Gschwentner.

Wichtig ist, die Antragsfrist nicht zu versäumen: Bis 31. August 2006 können noch Anträge gestellt werden. Für InnsbruckerInnen werden die Anträge im Tiroler Hilfswerk, Innsbruck, Michael-Gaismayr-Str. 1, Zi. 143, vormittags entgegengenommen; in allen anderen Gemeinden bei den jeweiligen Gemeindeämtern.

„Für die kommenden Heizperiode wurden die Einkommensgrenzen wieder angehoben. Ich appelliere an alle, die unter die Richtlinien fallen, einen Antrag einzubringen“, rät Gschwentner. Wer demnach als Alleinstehende/r nicht mehr als € 670,-- bzw. als Ehepaar nicht mehr als € 1020,-- Pension inkl. Ausgleichszulage erhält, kann um diesen Zuschuss ansuchen.

Renten nach dem Kriegsopferversorgungsgesetz, Opferfürsorgegesetz sowie Unfallrenten werden angerechnet, Pflegegeld und Kinderbeihilfen nicht. Möglich ist die Unterstützung für Briketts, Holzbriketts sowie Baranweisungen für Strom-, Zentral-, Gas- oder Ölheizung in Höhe von max. € 75 netto.

 
 

Latest Events

Suchen & Finden