William H. Gass zu Gast bei Sprachsalz
Hall in Tirol
Donnerstag, den 26. Juli 2012 um 11:25 Uhr

tulpen_onlineFür viele zählt William H. Gass' Prosakonvolut „Der Tunnel" zu den wichtigsten Romanen der vergangenen Jahrzehnte. Im deutschsprachigen Raum war der US-amerikanische Schriftsteller damit noch nicht zu erleben, daher freut es die Sprachsalz-Organisatoren besonders, dass sie Gass beim 10-Jahres-Jubiläum vom 14. bis 16. September begrüßen dürfen.

 

 

Ihr Kommen zugesagt haben dieser Tage der Regisseur, Schauspieler und Schriftsteller Franz Xaver Kroetz (D), ebenso der Wort-Akrobat Bas Böttcher (D) und die Schriftstellerin Elisabeth Reichart (A). Bei freiem Eintritt werden insgesamt über 20 Autorinnen und Autoren bei Veranstaltungen im Parkhotel Hall und an Orten in der Stadt erwartet, die alle zwei Mal aus Werken ihrer Wahl lesen.

 

Zu den Höhepunkten zählen die Lesungen von Martin Walser (D), der u.a. sein Buch „Über Rechtfertigung, eine Versuchung" vorstellt. Lesen werden weiters der Lyriker Walle Sayer (D) und der Autor und Filmemacher Robert Bober (F). Paul Renner (A) überrascht mit seinem genre-übergreifenden Textprojekt die Zuhörer und Christian Uetz (CH) ist mit einem legendären Performanceauftritt zu erleben. Zu Gast ist der wortgewaltige Chronist Artur Becker (D/PL) und mit Jens Nielsen und Daniela Dill zwei Sprech-Künstler aus der Schweiz, die Kostproben ihres Könnens geben. Aus Japan wird der berührende Briefwechsel von Kei Kimura zu "Beyond Fukushima" zu hören sein.

Beat goes Hall
Ein Konstante der letzten 10 Sprachsalz-Jahre bestand immer aus Vertretern der amerikanischen Avantgardekultur des 20. Jahrhunderts. Der Beat-Literatur wird mit den Schriftstellern und Musikern Ann und Sam Charters (USA/S) einmal mehr eine Bühne geboten, freuen kann man sich weiters auf Agneta Falk (USA), Neeli Cherkovski (USA) und Gerard Malanga (USA), einem wichtigen Vertreter der amerikanischen Pop-Kultur.

Gespannt sein darf man außerdem auf einige Jubiläums-Überraschungen mit Sprachsalz-Autorinnen und -Autoren aus den vergangenen 10 Jahren: Das gesamte Programm wird im August bekanntgeben.

Zum ersten Mal werden Literaturwerkstätten angeboten, deren Resultate während der Literaturtage präsentiert werden: Heinz D. Heisl beschäftigt sich in seinem Workshop für Erwachsene mit der Frage „Wieviel Lesen braucht das Schreiben?" und Yves Noir (Bild) und Ulrike Wörner (Text) widmen sich im Rahmen der Literaturwerkstatt für Jugendliche dem Thema „Das Ich: Innen- und Außenansichten". Informationen zu den kostenfreien Werkstätten unter http://www.sprachsalz.com/werkstaetten

 
 

Latest Events

Suchen & Finden