100 Prozent für neuen Haller ÖVP-Parteiobmann Tratter
Hall in Tirol
Freitag, den 01. Juli 2011 um 07:14 Uhr
posch_tratter_titelEinstimmig wählte die ÖVP Hall Bürgermeister Mag. Johannes Tratter zum neuen Parteiobmann. Tratter betont, sich allen Bürger verpflichtet zu fühlen und bedauert das schwindende Vertrauen der Bevölkerung in die Demokratie. Volles Vertrauen bewies die ÖVP Hall in ihren Bürgermeister  Mag. Johannes Tratter bei der Wahl zum neuen Stadt-Partei-Obmann: 100 Prozent der Stimmen votierten am 27. Juni für Tratter als Nachfolger von Dr. Eva Posch. Die Vizebürgermeisterin, die elf Jahre der Partei als Obfrau vorstand,  wurde mit

StR Sabine Kolbitsch und StR Johannes Tusch - ebenfalls einstimmig - für die Stellvertretung gewählt.

Bürgermeister Tratter betont,  sich der Haller Bevölkerung verpflichtet zu fühlen: „Ich werde weiterhin ein Bürgermeister für alle Hallerinnen und Haller sein. Jeder ist herzlich eingeladen, mir diverse Anliegen in der Sprechstunde vorzutragen, gleich welcher politischen Farbe.“

Außerdem bedauert der Haller Bürgermeister, dass das Vertrauen der Bevölkerung in die Politik zusehends schwinde: „Für mich ist das ein dramatisches Zeichen für die Demokratie.“ Auf städtischer Ebene möchte der neue Haller ÖVP-Parteiobmann beweisen, dass man sich das Vertrauen der Bevölkerung verdienen könne.

Wichtige Themen: Verkehr und Sport

Nach der Wahl zog Tratter eine kurze Bilanz über seine bisherige Arbeit als Bürgermeister. Handlungsbedarf sehe er bei den Sportanlagen, wo er in Verhandlungen für eine größere Lösung sei. Beim Thema Verkehr sei er ebenfalls in Verhandlungen und steckte das Ziel ab, in dieser Gemeinderatsperiode, sollte alles nach Plan verlaufen, die Verhandlungen für eine Autobahnauffahrt östlich von Hall zu Ende zu bringen. „Laut einer Studie würde das allein den Unteren Stadtplatz um 40% entlasten“, so der Haller Bürgermeister.

Stolz zeigte sich Tratter, dass in der Burg wieder das Sommertheater bzw. diverse Konzerte stattfinden. Er bezeichnete es als großes Ziel, das Stadtmuseum wieder zu eröffnen: „In einer Stadt wie Hall mit so schönen Kulturschätzen ist das für mich eine Selbstverständlichkeit.“

Im Bereich Jugendarbeit wird in den nächsten Tagen mit den Haller Streetworkern ein Gemeinschaftsprojekt vorgestellt. Weiters betonte Tratter die Einführung neuer Umweltförderungen sowie das in der Umsetzung befindliche Projekt, das Stadtmarketing zu einer Standortagentur für Hall zu machen.

 
 

Latest Events

Suchen & Finden