Österreichischer Akkreditierungsrat genehmigt internationales Doktorats-Studium „Health Technology Assessment (HTA)” und Abänderung des Doktorats-Studiums Pflegewissenschaft der UMIT
Hall in Tirol
Donnerstag, den 13. Januar 2011 um 07:34 Uhr
umitHPIn seiner dieswöchigen Sitzung hat der Österreichische Akkreditierungsrat (ÖAR) nach einer strengen und intensiven Qualitätsprüfung grünes Licht für das internationale Doktorats-Studium „Health Technology Assessment (HTA)“ und für die Abänderung des Doktorats-Studiums der Pflegewissenschaft an der Tiroler Health & Life Sciences Universität UMIT gegeben. Die Rektorin der UMIT Univ.-Prof. Dr. Christa Them zeigte sich erfreut über diese positiven Entscheidungen des Akkreditierungsrates.

„Univ.-Prof. Dr. Uwe Siebert, der Leiter des UMIT-Departments für Public Health, Informationssysteme und HTA, hat in den vergangenen Jahren mit dem HTADS Continuing Education Program, mit dem Master-Studium Health Technology Assessment, Evidence-Based Healthcare and Decision Science und jetzt mit dem Doktorats-Studium HTA eine international sichtbare qualitativ hochwertige universitäre Aus- und Weiterbildungsplattform in einem Bereich der Gesundheitswissenschaften entwickelt, der für Entscheidungsträger im Gesundheitswesen in Zukunft unverzichtbar ist“, freut sich Them.

 Das Doktorats-Studium Pflegewissenschaft, das die Rektorin als Leiterin des Departments für Pflegewissenschaft und Gerontologie verantwortet, wurde bereits 2006 akkreditiert. „Wir haben für dieses Doktorats-Studium jetzt beim ÖAR einige Abänderungen beantragt und das Studium damit an die aktuellen Erfordernisse des Bologna-Prozesses angepasst. Wesentliche Änderungen betreffen vor allem die Verlängerungen der Regelstudiendauer von zwei auf drei Jahre und die Erhöhung des Curricularen Anteils“, sagte Them dazu. Das jetzt neu akkreditierte Doktorats-Studium der Pflegewissenschaft werde im Wintersemester 2011 starten.

 Die Entscheidungen des ÖAR bedürfen noch der Genehmigung durch die Bundesministerin für Wissenschaft und Forschung.

 

UMIT stellt sich in Forschung und Lehre des aktuellen Herausforderungen des Gesundheitswesens und der Technik

Als moderne Privatuniversität hat sich die UMIT in Hall in Tirol auf die neuen Berufs- und Forschungsfelder und damit auch auf die aktuellen Herausforderungen im Gesundheitswesen und der Technik spezialisiert. Schwerpunktthemen der Universität liegen in den Bereichen Biomedizinische Informatik, Mechatronik, Psychologie, Physiotherapie, Public Health, Gesundheitswissenschaften, Ernährungswissenschaften, Pflegewissenschaft und Gerontologie. Im Rahmen von nationalen und internationalen Forschungsprojekten konnte sich die UMIT in den vergangenen Jahren höchste Reputation als universitäre Forschungseinrichtung erwerben. Die UMIT befindet sich im Eigentum des Landes Tirol. Derzeit sind ca. 1200 Studierende an der UMIT inskribiert.

 
 

Latest Events

Suchen & Finden