Neujahrsempfang mit Seitenhieben
Hall in Tirol
Montag, den 09. Januar 2006 um 09:46 Uhr

Keine große Freude dürften dieses Jahr die Vertreter der beiden Regierungsfraktionen mit der Neujahrsansprache von Bgm. Leo Vonmetz gehabt haben. Nützte er sie doch dazu aus, um einige, teils heftige, Vorwürfe in deren Richtung zu äußern. Dabei war heuer der Gemeinderat, verglichen mit dem Vorjahr, relativ gut vertreten. Dies dürfte nächstes Jahr wieder anders sein.

 

Hall. Gut gefüllt war heuer der Kursaal beim Neujahrsempfang des Bürgermeisters, der nun schon zum neunten Male in dieser Form abgehalten wurde. Neben Nationalrat Klaus Wittauer war auch der frisch gebackene LR Hans Lindenberger anwesend. Dazu kamen zahlreiche Vertreter der verschiedensten Vereine. Für den musikalischen Rahmen sorgte eine Abordnung der Salinenmusik.

 

Angriffiger Vonmetz

"Leider vermisse ich bei der Haller Stadtpolitik eine gewisse Menschlichkeit", begann dann der Bürgermeister. Hall sei zwar immer ein heißes politisches Pflaster gewesen, aber stets sei dabei auf die Menschenwürde geachtet worden. Derzeit sei  aber nicht nur er, sondern auch die Haller Bevölkerung mit der vorherrschenden Situation unzufrieden.

 

So hätte man überlegt, den Neujahrsempfang in der jetzigen Form abzuschaffen. Den alten Stadtwerkedirektor Karl Steinegger habe man wie einen Hund über Nacht vor die Tür gesetzt, ohne dass sich dieser verteidigen habe können. "Das Volk wird in vier Jahren darüber urteilen können, aber ich muss schon heute darauf achten, dass kein Schaden entsteht", so Vonmetz.

 

Stadtwerke neu strukturiert

Ehe dann Vonmetz einen Rückblick auf das Jahr 2005 und Ausblick auf das kommende Jahr gab, kam dann noch Helmut Pfeifer zu Wort, derzeitiger Geschäftsführer der Haller Stadtwerke. Dieser leitet seit Oktober 05 interimistisch die Geschäfte. Vorher war er bei Sawrovski Optik und Thöni in Telfs tätig gewesen.

 

Aufgrund der zahlreichen Verflechtungen innerhalb der Stadtwerke sei derzeit eine Umstrukturierung unbedingt nötig. "Durch das hohe Investitionsvolumen der letzten Jahre ist man nahe an die Grenze der Überbeanspruchung gelangt", erklärt Pfeifer die Notwendigkeit dafür. Es werde künftig drei Gesellschaften unter einem Holdingdach geben.

 

Eine werde sich um das klassische Kerngeschäft kümmern, eine um die Immobilien und eine dritte um die Hotel- und Veranstaltungs-betriebe. Investitionen werde es in nächster Zeit nur im Bereich des Kerngeschäftes geben, nicht notwendige Beteiligungen werden veräußert und bestimmte Aktivitäten einstweilen zurückgestellt.

 

Buntes Programm

Nach dem offiziellen Teil sorgte dann Ferry Strassl am Klavier für den musikalischen Hintergrund, während der Fotoclub Hall Motive der Stadt von früher und heute zeigte. Für die Getränke sorgte das Team des park Hotels und erst spät leerte sich dann der Saal.

Fotos der Veranstaltung in der Bildergalerie!!!

 
 

Latest Events

Suchen & Finden